Physiotherapie

„Was ist Physiotherapie eigentlich für Tiere?“

Genau  

das  

werde  

ich  

sehr  

oft  

gefragt.  

Unter  

Hundehaltern  

ist  

die  

Alternativmedizin  

schon  

relativ  

gut  

bekannt,  

trotzdem

wissen  

viele  

nicht,  

was  

Physiotherapie  

ist  

und  

was  

die  

Therapie  

bewirkt.  

Die  

Therapie  

orientiert  

sich  

bei  

der  

Behandlung  

an

den Beschwerden, die Ihr Tier zeigt.

Die  

ersten  

Anzeichen  

für  

  

Funktions-  

oder  

Aktivitätseinschränkungen  

sind  

z.B.,  

wenn  

Ihr  

Hund  

sich  

weigert,  

ins  

Auto  

zu

springen,  

ungern  

Treppen  

läuft  

(was  

früher  

kein  

Problem  

war),  

nach  

dem

Ausruhen  

Schwierigkeiten  

beim

Aufstehen,  

oder

die  

Lust  

am  

Spielen  

draußen  

verloren  

hat.  

Hunde  

können  

uns  

nicht  

sagen,  

wo  

sie  

Schmerzen  

haben,  

sie  

können  

uns  

aber

“Zeichen” geben.

Durch  

verschiedene  

Untersuchungen  

wie  

die  

Kibler`sche  

Hautfalte,  

Trigger-Punkte  

(Points),  

Federtest,  

Bindegewebsstrich,

Druckpalpation  

etc.  

verlässt  

sich  

der  

Therapeut  

auf  

seinen  

Tastsinn  

und  

nimmt  

“Zeichen”  

wie  

Schmatzen,  

Gähnen  

oder

ähnliches wahr.

Physiotherapie   

ist   

wie   

beim   

Menschen   

auch   

eine   

Therapieart,   

die   

sich   

rund   

um   

den   

Bewegungsapparat   

dreht.   

Der

Therapeut   

arbeitet   

mit   

manuellen   

Techniken   

(   

z.   

B.   

Massagen,   

Krankengymnastik,   

etc.)   

und   

ergänzt   

diese   

mit

physikalischen  

Reizen  

wie  

Wärme,  

Kälte  

&  

Elektrizität.

Aqua-Training  

für  

Menschen  

wird  

reichhaltig  

angeboten,  

aber  

auch

bei  

Hunden  

ist  

es  

eine  

sehr  

schöne  

Therapieform,  

um  

auf  

sanfte

Art  

und  

Weise  

Muskeln  

aufzubauen  

oder  

übergewichtigen

Hunden ein gelenkschonendes „Fitness-Programm“ anzubieten.

In   

der   

Physiotherapie   

werden   

Muskeln   

&   

Nerven   

stimuliert   

und   

aktiviert.  

Auch   

der   

Stoffwechsel   

wird   

wieder   

zum

Arbeiten   

angeregt.   

Ziel   

der   

Therapie   

ist   

es,   

ein   

physiologisches   

(gesundes)   

Gangbild   

wiederherzustellen,   

Muskeln

aufzubauen    

bzw.    

zu    

erhalten,    

Schmerzen    

zu    

lindern    

und    

dem    

Tier    

die    

Mobilität,    

Vitalität    

und    

Lebensfreude

wiederzugeben.

© Vierbeiner Physiotherapie & Osteopathie - Martina Toczek, Dellbrücker Str. 297, 51469 Bergisch Gladbach - Paffrath
Martina Toczek Physiotherapeutin für Hunde und Kleintiere Osteopathin für Hunde und Pferde